Mechthild Karkow

Seit 2013 Professorin für Barockvioline an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig, entwickelte schon während ihres Violinstudiums an den Musikhochschulen Lübeck, Zürich, Hannover, Frankfurt und Basel eine intensive Konzertkarriere. Neben ihrer Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis begeistert sie sich für Neue Musik und Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen, sowohl für Violine als auch für Barockvioline.

Ihre Ausbildung erhielt Mechthild Karkow zunächst an den Musikhochschulen Lübeck und Winterthur/Zürich bei Nora Chastain sowie in Hannover bei Ulf Schneider, wo sie 2005 ihr künstlerisches Diplom Violine mit Auszeichnung erlangte. Weitere wichtige künstlerische Impulse erhielt sie von Antje Weithaas, Shmuel Ashkenasi, Walter Levin, Alexander Lonquich, Eckhard Heiligers, Wolfgang Jahn und dem Carmina Quartett.
Mechthild Karkow ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbes „Jugend musiziert“ und erhielt 1998 neben einem 1. Bundespreis für Violine solo den Preis für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik. Es folgten Rundfunkaufnahmen bei NDR Kultur. 2005 war sie Preisträgerin beim Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds.
Als Solistin (u.a. in den Violinkonzerten von Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Brahms, Prokofjew) und als Kammermusikerin trat Mechthild Karkow mit verschiedenen Orchestern und mit namhaften Künstlern in zahlreichen Ländern Europas sowie in den USA auf. Orchestererfahrung sammelte sie u.a. im European Union Youth Orchestra, im Kammerorchester Basel und im Orchester des Opernhauses Zürich.

Seit 2002 beschäftigt sich Mechthild Karkow intensiv mit historischer Aufführungspraxis und entdeckte dabei die klanglichen und spieltechnischen Besonderheiten der Barockgeige als eine Bereicherung ihres Violinspieles. Unterricht erhielt sie u.a. bei John Holloway, Simon Standage und Lucy van Dael. 2006 entschied sie sich, Barockvioline zu einem Schwerpunkt zu machen, es folgten Studien bei Petra Müllejans an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, die sie mit erfolgreichem Konzertexamen abschloss. Zusätzlich studierte sie in Basel an der Schola Cantorum Basiliensis Barockvioline bei Chiara Banchini und Historische Improvisation bei Rudolf Lutz und Emmanuel Le Divellec, beide Studiengänge beendete sie mit einem Master of Arts mit Auszeichnung.
Sie ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung „LiveMusicNow“, Gewinnerin des Internationalen Wettbewerbes für Barockvioline „Bonporti 2007“ in Rovereto, Italien, und erhielt einen Sonderpreis beim „Internationalen Bach-Wettbewerb Leipzig 2010“.

Mechthild Karkow konzertiert international als Solistin, Konzertmeisterin und Kammermusikerin in verschiedenen Alte-Musik-Ensembles und tritt bei renommierten Festivals auf wie den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen und Halle, Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Neuen Forum für Alte Musik Zürich, York Early Music Festival, Istanbul Music Festival, Festival Seviqc Brežice. Sie wirkt bei zahlreichen Rundfunk- und CD-Aufnahmen mit, arbeitet mit Musikern wie Christophe Coin, Andrea Marcon, Mark Minkowski, William Christie und Nikolaus Harnoncourt zusammen und spielt in Barockorchestern wie dem European Union Baroque Orchestra, Orchestra of the Age of Enlightenment, Ensemble 415, European Brandenburg Ensemble, Ensemble Baroque de Limoges, Les Passions de l'âme, Barockorchester La Cetra und dem Freiburger Barockorchester.

Zusätzlich zu ihrer Lehrtätigkeit als Professorin an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig unterrichtet Mechthild Karkow seit 2015 Barockvioline an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

Download CV